Ein Bericht über unsere Reise nach Paris

Foto: Luc Viatour

Am 01. und 02. Oktober 2014 hat die Berliner Spindel zum vierten Mal in Folge eine Fortbildungsreise in eine Berliner Partnerstadt angetreten. Die Reise wurde mehrheitlich von Nachwuchskräften (Trainees und Regierungsräte) in Eigenregie organisiert. An der Reise, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst finanziert haben, nahmen 20 Personen teil.

Auf dem Programm standen Führungen, Fachvorträge und Gespräche im Pariser Rathaus zum Verwaltungsaufbau Paris (Verhältnis Hauptverwaltung zu den Arrondissements), zu den internationalen Kontakten Paris und der Städtepartnerschaft zu Berlin, zum neu eingerichteten Zentrum für Mobilität und Karriere (Personalrotation innerhalb der Stadtverwaltung) sowie zu aktuellen Themen und Problemen der Pariser Stadtentwicklung und Stadtplanung. Die Vorträge wurden teilweise von Pariser Kollegen und Kolleginnen gehalten, die bereits zum Verwaltungsaustausch in Berlin waren. Dies hatte den Vorteil, dass die Pariser Referentinnen und Referenten die Berliner Verwaltung bereits kannten und in der Lage waren, Vergleiche zu ziehen.

Weitere Besuche und Vorträge bei der UNESCO, dem UNESCO Welterbezentrum, der OECD (jeweils in Begleitung von Vertretern der Deutschen Ständigen Vertretung), der deutsch-französischen Handelskammer sowie der Konrad-Adenauer-Stiftung erweiterten den Erfahrungshorizont der Berliner Nachwuchsführungskräfte darüber hinaus.

Neben der Erreichung der fachlichen Ziele (Verständnis über die Arbeitsweise der Pariser Kolleginnen und Kollegen, Aufbau und Struktur der Pariser Stadtverwaltung, Wissen über die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich, Erkenntnisse über Welterbe und Bildung) konnte auch das Ziel der Netzwerkbildung mit den Kolleginnen und Kollegen aus Paris aber auch innerhalb der Gruppe erreicht werden.

Ganz herzlich möchten wir uns bei den Kolleginnen und Kollegen aus Paris für die interessanten Vorträge und Einblicke bedanken.

Foto: Luc Viatour